> Gedichte und Zitate für alle: Naturlyrik-Realismus- F. Hebbel: Herbstgefühl (6)

2014-06-26

Naturlyrik-Realismus- F. Hebbel: Herbstgefühl (6)




F.Hebbel

Herbstgefühl

Grünen, Blühen, Duften, Glänzen,
Reichstes Leben ohne Grenzen,
Alles steigernd, nirgends stockend,
Selbst die kühnsten Wünsche lockend:

Ja, da kann ich wohl zerfließen,
Aber nimmermehr genießen;
Solche Flügel tragen weiter,
Als zur nächsten Kirschbaumleiter.

Doch, wenn rot die Blätter fallen,
Kühl die Nebelhauche wallen,
Leis durchschauernd, nicht erfrischend,
In den warmen Wind sich mischend:

Dann vom Endlos-Ungeheuren
Flücht ich gern zum Menschlich-Teuren,
Und in einer ersten Traube
Sieht die Frucht der Welt mein Glaube.



alle Gedichte von Fontane                                            nächstes Gedicht Natur Realismus


alle Gedichte der Serie "Mit Naturlyrik durch die Literaturepochen"

Keine Kommentare: