> Gedichte und Zitate für alle: Naturlyrik Vormärz- H.H.v.Fallersleben: Wies Laub sich herzt im Winde (7)

2014-06-21

Naturlyrik Vormärz- H.H.v.Fallersleben: Wies Laub sich herzt im Winde (7)




H.H.v.Fallersleben

Wies Laub sich herzt im Winde

Wie’s Laub sich herzt im Winde,
Hab ich mein Lieb geherzt,
Wohl unter jener Linde
Gar süß mit ihm gescherzt.
Die Blätter von der Linde,
Wie flogen sie geschwinde
Hinaus in alle Welt.
Der Frühling kehret wieder,
Doch keiner bringt zurück,
Mir zurück mein Liebesglück.

Ihr purpurroten Rosen,
Wie seid ihr früh verblüht!
Du heißes Liebeskosen,
Wie bist du früh verglüht!
Die Blätter von der Rose,
Wie schnell im Windgetose,
Wie schnell verflogen sie!
Der Frühling kehret wieder,
Doch keiner bringt zurück,
Mir zurück mein Liebesglück.


alle Gedichte von Heine                                                            nächstes Gedicht Naturlyrik

mit Naturlyrik durch die Literaturepochen

Keine Kommentare: