> Gedichte und Zitate für alle: C.Morgenstern. Melencolia: Immer Wieder (48)

2014-07-03

C.Morgenstern. Melencolia: Immer Wieder (48)




Immer Wieder

In allen tiefen Stunden mußt du's empfinden:
Es gibt nur Ein Mittel: Gewalt.
Und würdst du tausend Jahre alt, 
nie wird der Mensch allein sich überwinden.

Du mußt ihn an das Rad der Zukunft binden,
an Deines Willens Rad, dafür's kein: halt!
als Deines Willens: halt! gibt; glühend-kalt
mußt du dein Volk zu seiner Größe – schinden.

Befiehl! Nur das du immer groß befiehlst, 
sonst ist dein Reich auf Einen Schlag verloren
und dich verbrennt der Reif, nach dem du schielst.

Befiehl! Laß sich erheben, was geboren,
wag's Gott zu sein, mach's wahr, wonach du zielst,
geliebt vom Edlen und beknirscht vom Toren.


alle Gedichte von Morgenstern                                                 nächstes Gedicht Melencolia


alle Gedichte der Sammlung Melencolia

Keine Kommentare: