> Gedichte und Zitate für alle: F. W. Zachariae- Fabeln: Die Republik der Spinnen (20)

2014-07-15

F. W. Zachariae- Fabeln: Die Republik der Spinnen (20)




Die Republik der Spinnen 

Dem Spinnenvolke fiel es ein,
In Zukunft sicherer zu sein
Und nicht jedwedem zu vergönnen,
In ihrem Schloss herumzurennen.
Sie wohnten eben dazumal
In einem großen, wüsten Saal,
Durch dessen offne Fensterbogen
Stets Mücke, Schwalb’ und Sperling flogen.
„Wir wollen“ , murreten die Spinnen,
„Den Vorteil euch wohl abgewinnen.“
Und zogen in die Läng’ und Quer’
Viel Fäden vor den Fenstern her.
Doch Schwalb’ und Sperling kamen bald
Und fuhren dreist und mit Gewalt
Durch diese leichten Spinneweben,
Und nur die Mücken blieben kleben.

Fast so wie diese Spinnennetze
Sind oft im Staate die Gesetze.
Kein Mächt’ger wird darin gefangen,
Nur bloß der Schwache bleibt drin hangen.



alle Gedichte von Wilhelm Zachariae                                        nächste Fabel von Zachariae




Keine Kommentare: