> Gedichte und Zitate für alle: G.Trakl- Gedichte 1913: Die junge Magd VI (16)

2014-07-29

G.Trakl- Gedichte 1913: Die junge Magd VI (16)


6.

Abends schweben blutige Linnen,
Wolken über stummen Wäl dern
Die gehüllt in schwarze Linnen,
Spatzen lärmen auf den Feldern.
Und sie liegt ganz weiß im Dunkel.
Unterm Dach verhaucht ein Girren.
Wie ein Aas in Busch und Dunkel
Fliegen ihren Mund umschwirren.
Traumhaft klingt im braunen Weiler
Nach ein Klang von Tanz und Geigen,
Schwebt ihr Antlitz durch den Weiler,
Weht ihr Haar in kahlen Zweigen.



alle Gedichte von Trakl                                                              nächstes Gedicht von Trakl

alle Gedichte der Ausgabe 1913

Keine Kommentare: