> Gedichte und Zitate für alle: G.Trakl- Gedichte 1913: Nähe des Todes (50)

2014-07-31

G.Trakl- Gedichte 1913: Nähe des Todes (50)



Nähe des Todes

O der Abend, der in die finsteren Dörfer der Kindheit geht.
Der Weiher unter den Weiden
Füllt sich mit den verpesteten Seufzern der Schwermut.
O der Wald, der leise die braunen Augen senkt,
Da aus des Einsamen knöchernen Händen
Der Purpur seiner verzückten Tage hinsinkt.
O die Nähe des Todes. Laß uns beten.
In dieser Nacht lösen auf lauen Kissen
Vergilbt von Weihrauch sich der Liebenden schmächtige Glieder.



alle Gedichte von Trakl                                                              nächstes Gedicht von Trakl

alle Gedichte der Ausgabe 1913

Keine Kommentare: