> Gedichte und Zitate für alle: Klabund- Das heiße Herz: Coelius II 54

2014-08-03

Klabund- Das heiße Herz: Coelius II 54




2.

Ich spielte kindlich in den dumpfen Mauern,
Der gaukelnde Genoss von Kröt und Wurm.
An meinen Händen tanzten Stab und Turm
Wie unsrer Dörfer trunkne Sonntagsbauern.

An allen Ecken sah ich Drachen lauern,
Bekämpfenswert wie ein Oktobersturm.
Die Kröte glotzte königlich. Der Wurm
Vermochte nur als Königssohn zu dauern.

Der Drache hob im Herbst sich in die Winde,
Der Turm ward Unterkunft der Metzgerei,
Und ein Gespenst entfuhr dem goldnen Kinde

Wie in der Mitternacht ein Katzenschrei.
Um meinen Scheitel schlang sich Rosenbinde –
Der Königsknabe freite um die Fei.

Alle Gedichte von Klabund                                                                         nächstes Gedicht



                alle Gedichte der Sammlung "Das heisse Herz"   

Keine Kommentare: