> Gedichte und Zitate für alle: Klabund- Sonette Irene: Kämst du doch eine Nacht, wie ich dich kannte (8)

2014-08-11

Klabund- Sonette Irene: Kämst du doch eine Nacht, wie ich dich kannte (8)





8.

Kämst du doch eine Nacht, wie ich dich kannte,
Im leichten Hemd zu mir ins Bett geschlüpft!
Die goldne Schnur der Küsse war geknüpft
Aus Sternenfäden, die Urania sandte.

Der Mond sein Licht auf unser Spiel verwandte,
Das er mit kleinem Heiligenschein getüpft.
Er zitterte, wenn ich das Hemd gelüpft
Und deine Brüste rot mit Küssen brannte.

In einer Nacht wie dieser ward das Kind.
Du weißt es noch und fühltest, das es werde.
Im Schneewald sang des Februares Wind.

An Schlitten klang Geläut der Nebel-Pferde.
Du sprachst: Weil wir nun eins geworden sind,
So steigt im Kind der Himmel auf die Erde.



alle Gedichte von Klabund                                                                          nächstes Sonett

           alle Sonette auf Irene  

Keine Kommentare: