> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von R.Baumbach: Saurer Wein (22)

2014-09-18

Gedichte von R.Baumbach: Saurer Wein (22)






Saurer Wein

O weh, du arger Wirth im Schwan!
Mein Herze schwimmt in Trauer.
Wie ist dein Kind so wohlgethan,
Wie ist dein Wein so sauer!
Ach , wenn sie eine Kanne bringt.
So gleicht sie einem Engel,
Der Bilsenkraut und Nesseln schwingt
Statt duft'ger Lilienstengel.

Als Muhamed, der Muselman,
Den Rebensaft verboten,
Hat er gewiß zuvor im Schwan
Getrunken deinen Rothen.
Hier ist das Zechengeld ; streich es ein
Und spare deine Kreide.
Mein Name neben solchem Wein,
Das thät' mir ewig leide.

Fahr wohl du mit dem goldnen Haar
Und mit den Kirschenlippen !
Wie Mädel, willst du am Ende gar
An meinem Becher nippen ?
So trink ihn aus bis auf den Grund!
Ich hebe meine Füße.
Es macht der schönste Rosenmund
Den sauren Wein nicht süße.



alle Gedichte von R.Baumbach                                                nächstes Gedicht von R.Baumbach


alle Gedichte nach Themen

Keine Kommentare: