> Gedichte und Zitate für alle: J.G.Herder- Gedichte: Morgenbesuch des Frühlings (35)

2014-12-14

J.G.Herder- Gedichte: Morgenbesuch des Frühlings (35)




Morgenbesuch des Frühlings

Stimme meines Lieben!
Siehe, er kommt!
Springt über die Berge,
Hüpft über die Hügel.
Wie ein Reh ist mein Lieber,
Wie ein flüchtiger Hirsch.

Siehe, da stehet er schon
Dahinter der Wand,
Schaut durchs Geländer,
Blinket durchs Gitter.
Es spricht mein Lieber,
Er spricht zu mir:

Steh auf, meine Liebe,
Steh auf, meine Schöne,
Komm! -

Denn siehe, der Winter ist über,
Der Regen ist über, vorüber!
Man sieht schon Blumen am Boden,
Die Zeit des Gesanges ist da.
Man hört die Stimme
Der Turteltaube
Auf unsrer Flur.

Der Feigenbaum hat seine Feigen
Mit Süße gewürzt.

Des Weinstocks junge Trauben
Duften schon.
Steh auf, meine Liebe,
Steh auf, meine Schöne,
Komm!

Mein Täubchen in den Spalten des Felsen,
In den holen Klüften der Steige,
Laß sehn mich deine Gestalt,
Laß deine Stimme mich hören,
Denn deine Stimme ist lieblich,
Denn deine Gestalt ist schön.“


alle Gedichte von Herder                                                                                                          weiter

alle Themen

Keine Kommentare: