> Gedichte und Zitate für alle: Tagebücher Goethe: Januar 1807

2014-12-21

Tagebücher Goethe: Januar 1807



Januar 1807









1. 01. Weimar

Mehrere Glückwünschende. Zu Mittag Professor Froriep von Halle. Abends bey Mde Schopenhauer. Las Fernow Schützens Lustspiel »Der Dichter und sein Vaterland« vor.

2. 01. Weimar

War der junge Schmidt von Wien zu Tische.

3. 01. Weimar

Legationsrat Bertuch und Dr. Haberle wegen des geologischen Modells. Abends die 3 Gefangenen.

4. 01. Weimar

Mittags Regierungsrat Voigt zu Tische. Vorher Geschäftssachen mit ihm. Abends bey Mde Schopenhauer. Nachher bey der Herzogin Mutter.

5. 01. Weimar

Müller und Steinert wegen der optischen Tafeln. Mittags Fernow zu Tische. Abends bey Frau von Stein. Nachher zu Hause. Rangierte Zeichnungen von Carstens. Leben des Petrarca von Fernow. Vorstellung von Stella.

6. 01. Weimar

Chromatische Polemik revidiert. Hauys Handbuch der Physik von Weiß. 21. Korrekturbogen. Legationsrath Bertuch wegen der Rudolstädter Reise. Abends mit den jungen Schauspielern die Mitschuldigen gelesen. Briefe an Madam Unzelmann nach Berlin, an Magister Stimmel nach Leipzig, an Geh.Rat Gerning nach Homburg, an Fr. von Stein, das Schmettauische Monument betreffend.

7. 01. Weimar

Chromatische Polemik. Erster Bogen der Morphologie. Abends der Jurist und der Bauer; und die Unglücklichen.

8. 01. Weimar

Chromatische Polemik. Theaterbemerkungen. Abends bey Mde Schopenhauer.

9. 01. Weimar

Die zwey ersten Versuche der chromatischen Polemik nochmals durchgesehen. Nicht zum besten befunden, deswegen Nachmittags laviert. Von Carstens kleineren Zeichnungen eingeklebt. Abends zeitig zu Bette.

10. 01. Weimar

Wegen üblen Befindens etwas länger im Bette. Zweyter Bogen der Morphologie. Abends Professor Meyer. Medaillenkunde des 15. und der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts.

11. 01. Weimar

Chromatische Tafeln. Einige Briefe. Taufactus. Zu Mittag Dr. Vulpius und Schnauß. Spaß über die königl. sächs. Tournire. Über Werneburgs Mondsystem, welches er auf Verlangen einschickte. Abends bey Mde Schopenhauer. Las Professor Froriep ein Wunderliches Lustspiel mit Chören, Schachide, vor.

12. 01. Weimar


Chromatische Polemik. Revision des ersten und zweyten Versuchs. Um 12 Uhr spatzieren. Mittags ein Portefeuille antiquarischer Kupfer durchgesehen. Abends mit Prof. Meyer verschiednes die Zeichenschule betreffendes abgehandelt und in die letzten Akte von Rodogüne.

13. 01. Weimar

An der chromatischen Polemik nachgebessert. Kupferstecher Müller. Berichtigung einiger Tafeln. Abends Versuche zum 2. Experiment gehörig.

14. 01. Weimar

Chromatische Polemik. 20. und 21. Aushängebogen des Entwurfs angelangt. Einige Briefe, nach Jena. Abends Prof. Meyer. Humboldtisches Manuskript der Gemälde in Spanien. Liebhaber und Nebenbuhler in einer Person.

15. 01. Weimar

Inhalt der Farbenlehre. Steinert wegen einer chromatischen Tafel. Dr. Froriep. Mittags Dem. Elsermann zu Tische. Nach Tische Zeichnungen, besonders der Kniepischen Contoure besehen. Dem. Brand Gitarre und Gesang. Abends einige Expeditionen.

16. 01. Weimar

Chromatische Polemik. Erste Versuche. Nach Tische Tischbeinische Zeichnungen durchgesehen. Abends Prof. Meyer. Weniges gezeichnet. Demoiselle Bardua und Brand, Gitarre.

17. 01. Weimar

Newtonische Polemik. Einige Blätter eingeschaltet. Nach Tische die Tischbeinischen Zeichnungen und altdeutschen Holzschnitte. Abends Prof. Meyer, Demoiselle Brand. Einiges gezeichnet. Dedication des Stammbuchs in Knittelversen.

18. 01. Weimar

Kammercalculator Kühn von Jena. Berichtigung der Museumsrechnung und Anordnung dessen, was sonst darauf bezüglich. Vor Tische bey der Herzogin Mutter und Fräulein Göchhausen. Nach Tische das Portefeuille, das sich auf menschliche Gestalt bezieht. Hr. V. Einsiedel, Voigt iunior. Abends bey Mad. Schopenhauer. Éloge de Fréderic par Guibert.

19. 01. Weimar

Etwas zu den Jenaischen Akten. Legationsrath Bertuch. Éloge du Roi de Prusse von Guibert. Um 12 Uhr spazieren. Nach Tische Prof. Froriep. Abends der Amerikaner. Kapellmeisters Himmel aus seiner Durchreise von Berlin nach Gotha. Briefe an Prof. Voß, an Prof. Schelver nach Heidelberg, an Dr. Meyer nach Bremen.

20. 01. Weimar

Polemische Optik. An den ersten Versuchen nachgearbeitet. Gegen Mittag spatzieren. Um 4 Uhr 15 Leseprobe vom Tasso. Abendessen mit den jüngeren Schauspielern.

21. 01. Weimar

Verhältnis der Prismen zu den Linsen. Versuche hierüber bey hübschem Sonnenschein. Vor Tisch spatzieren und bey der Prinzeß Caroline. Nach Tische landschaftliche Skizzen besehn. Abends Prof. Meyer. Versuche mit den bunten Bildern durch die Linse. Pagenstreiche.

22. 01. Weimar

Verschiedene Briefe. Chromatische Polemik zweyter Versuch. Mittags Mlle Elsermann. Einquartierung von zwey französischen Offiziers. Abends bey Mad. Schopenhauer. Versuche auf das 2. Newtonische Experiment bezüglich.

23. 01. Weimar

Absendung der gestrigen Briefe. Brief an Cotta nach Tübingen. Brief an Hrn. V. Mannlich nach München (im vorigen eingeschlossen). Bey Herrn GR. Voigt. Dann bey Gores. Zu Mittag einer der einquartierten Kapitäns. Beschreibung von Ragusa und seiner Reise nach Dalmatien. Abends bey Frau von Wolzogen; dann bey Frau von Stein. Brief aus Breslau mit der Belagerungsnachricht. Zu Hause. Varia.

24. 01. Weimar

Ordnung gemacht in verschiedenem. Ferner Briefe. Brief an Cotta mit Einschluß eines Aussatzes für die allgemeine Zeitung. Brief an Knebel mit dem französischen Gedichte. Aus dem Hofamte. Bey Dem. Jagemann. Mittags zu Hause. Schema der Seelenkräfte. Lustige Unterhaltung mit August. Formel für die Coquetten. Prof. Meyer. Abends Titus.

25. 01. Weimar

Theatersachen. Einiges am 2. Newtonischen Versuche. Spazieren. Mittags Mlle Elsermann. Nach Tische Emilia Galotti. Sodann Legationsrath Bertuch. Prof. Meyer. Abends zu Hause, da ich mich nicht zum besten befand. Wielibald.

26. 01. Weimar

Newtons 2. Versuch. Abschrift der ersten polemischen Blätter durchgegangen. Mittags allein, gezeichnet. Abends Prof. Meyer. Um 9 Uhr Herrn Gores Beerdigung. Brief an Graf Stolberg nach Münster mit dem Programm. Brief an Domvikar Körte. Notifikation des abzusendenden Lessings.

27. 01. Weimar.

An der chromatischen Polemik weniges. Die vorstehenden Definitionen und Axiomen durchgebracht. Spazieren. Dann bei der Prinzeß Caroline. Mittags kam der Wechsel von Berlin wegen des Schmettauischen Grabmals. Abends bei Mde. Schopenhauer. Kleines Konzert. Bei der Illumination zum Krönungsfest in Dresden hatte einer das Motto:

Es lebe Friedrich August Rex
Wer noch Geld hat, der verstecks!

28. 01. Weimar

Den dritten Aushängebogen der Morphologie erhalten. Abends Meyer. Literaturzeitung. Nicht ganz wohl. Die Korsen.

29. 01. Weimar

Kam Durchlaucht der Herzog zurück. Abends Stella. Gezeichnet. Riemenlandschaft.

30. 01. Weimar

An die Herzogin geschrieben. Mittags Dem. Elsermann. Von Emilia Galotti Leseprobe mit ihr gehalten. Abends Redoute.

31. 01. Weimar.

Früh beim Herzog, bei der Herzogin, beim Erbprinzen zum Frühstück. Mittags speisten Frommann, Hegel und Seebeck mit uns. Abends Faniska.

Gesamtübersicht Tagebücher

 weiter


Goethe auf meiner Seite

Keine Kommentare: