> Gedichte und Zitate für alle: Briefwechsel Goethe-Schiller: An Goethe 29.05.1797 (318)

2015-02-17

Briefwechsel Goethe-Schiller: An Goethe 29.05.1797 (318)





AN GOETHE

Jena, den 29. Mai 1797

Ich wünsche, daß Sie auf die gestrige Partie recht wohl geschlafen haben mögen. Der Besuch von Mignon war mir sehr erfreulich, bleiben Sie ja bei diesem Individuum, es läßt sich in dieser eigenen Seele so vieles empfinden und aussprechen, was in keiner andern geschehen kann. Böttigern hätte meine Frau morgen Abend am liebsten. Wenn Gerning so bald geht, so würde die Reise Sie doch früher überraschen, als Sie gedacht haben – und wie stehts dann um die Urania? und um die übrigen poetischen und biblischen Pläne?

Schiller

Leben Sie recht wohl. Wir sehen Sie doch heute Abend?
Übersicht aller Briefe                                                                                                   nächster Brief




Keine Kommentare: