> Gedichte und Zitate für alle: Briefwechsel Goethe-Schiller: An Goethe 11.07.1796 (188)

2015-02-10

Briefwechsel Goethe-Schiller: An Goethe 11.07.1796 (188)


AN GOETHE

Jena, 11. Juli 1796


Vor zwei Stunden erfolgte die Niederkunft der kleinen Frau über Erwarten geschwind und ging unter Starkes Beistand leicht und glücklich vorüber. Meine Wünsche sind in jeder Rücksicht erfüllt, denn es ist ein Junge, frisch und stark, wie das Ansehen es gibt. Sie können wohl denken, wie leicht mirs ums Herz ist, um so mehr, da ich dieser Epoche nicht ohne Sorge, die Krämpfe möchten die Geburt übereilen, entgegen sah.


Jetzt also kann ich meine kleine Familie anfangen zu zählen; es ist eine eigene Empfindung, und der Schritt von eins zu zwei ist viel größer, als ich dachte.


Leben Sie wohl. Die Frau grüßt; sie ist, die Schwäche abgerechnet, recht wohlauf.


Sch.
                                                          


Übersicht aller Briefe 

Keine Kommentare: