> Gedichte und Zitate für alle: Briefwechsel Goethe-Schiller: An Schiller 11.02.1797 (278)

2015-02-15

Briefwechsel Goethe-Schiller: An Schiller 11.02.1797 (278)



AN SCHILLER.

Weimar den 11. Februar 1797.


Die Horen habe ich erhalten und danke für deren schnelle Sendung. Morgen bin ich bei Ihnen und wir können uns über manches ausreden; morgen Abend gehe ich zwar weg, hoffe aber über acht Tage auf längere Zeit wieder zu kommen.

Dem verwünschten Nicolai konnte nichts erwünschter sein als daß er nur wieder einmal angegriffen wurde; bei ihm ist immer bonus odor ex re qualibet, und das Geld das ihm der Band einbringt ist ihm gar nicht zuwider. Überhaupt können die Herren uns sämmtlich Dank wissen, daß wir ihnen Gelegenheit geben einige Bogen zu füllen und sich bezahlen zu lassen, ohne großen Aufwand von produktiver Kraft.

Lassen Sie ja den Garten nicht weg, ich bin dem Lokal sehr günstig; es ist außer der Anmut auch noch eine sehr gesunde Stelle. Leben Sie recht wohl, ich freue mich auf morgen. Ich esse mit Ihnen, aber allein; geheimer Rat Voigt, der mit mir kommt, wird bei Hufelands einkehren und Nachmittags verschränken wir unsere Besuche.

G.


Übersicht aller Briefe 

Keine Kommentare: