> Gedichte und Zitate für alle: Briefwechsel Goethe-Schiller: An Schiller 03.06.1797 (319)

2015-02-17

Briefwechsel Goethe-Schiller: An Schiller 03.06.1797 (319)




AN SCHILLER

Jena, den 3. Juni 1797

Hierbei Urania. Möchten uns doch die neune, die uns bisher beigestanden haben, bald noch zum epischen Schweife verhelfen.

Meine Schriften, artig geheftet, liegen nunmehr für Boie da; ich will einen Brief dazu schreiben und sie wohlgepackt fortschicken; Sie haben wohl die Güte mir die Adresse anzuzeigen.

Ich lege auch die Zeichnung für die Decke des Musenalmanachs bei; die Absicht ist freilich daß das Kupfer auf bunt Papier gedruckt und die Lichter mit Gold erhöht werden sollten. Es ist zu wünschen daß ein geschickter Kupferstecher mit Beurteilung bei der Arbeit verfahre, damit sie auch ohne jene Aufhöhung guten Effekt tue.

Ich bitte mir den Gesang, sobald Sie ihn gelesen haben, wieder zurückzuschicken, indem ich ihn gleich abzusenden gedenke. Leben Sie recht wohl und lassen den heutigen schönen Tag fruchtbar sein.

G.
Übersicht aller Briefe                                                                                                   nächster Brief



Keine Kommentare: