> Gedichte und Zitate für alle: Briefwechsel Goethe-Schiller: An Schiller 29.08.1795 (93)

2015-02-04

Briefwechsel Goethe-Schiller: An Schiller 29.08.1795 (93)




AN SCHILLER

Ilmenau den 29. August 1795.

Aus dem gesellig müßigen Karlsbad hätte ich in keine entgegengesetztere Existenz kommen können als in das einsam tätige Ilmenau. Die wenigen Tage die ich hier bin sind mir sehr schnell verstrichen , und ich muß noch acht Tage hier bleiben, wenn ich in den Geschäften nach Wunsch klar werden will. Ich war immer gerne hier und bin es noch: ich glaube, es kommt von der Harmonie in der hier alles steht: Gegend, Menschen, Klima, Tun und Lassen. Ein stilles, mäßiges, ökonomisches Streben, und überall den Übergang vom Handwerk zum Maschinenwerk, und bei der Abgeschnittenheit einen größern Verkehr mit der Welt als manches Städtchen im flachen zugänglichen Lande. Noch habe ich auch keine Idee gehabt als die hierher paßte, es war aber sehr notwendig daß ich das Pensum vor Winters absolvierte. Leben Sie recht wohl in andern Regionen und gedenken mein mit den Ihrigen.

G.

Übersicht aller Briefe                                                                                              nächster Brief


Keine Kommentare: