> Gedichte und Zitate für alle: Briefwechsel Goethe-Schiller: An Goethe 20.01.1800 (715)

2015-03-15

Briefwechsel Goethe-Schiller: An Goethe 20.01.1800 (715)



AN GOETHE.

Weimar, 20. Januar 1800.

Ich danke schönstens für das überschickte. Sie sagen mir nicht, was Serenissimus von der Iphigenia augurirt und geurteilt hat. Diesen Abend werde ich nach sechs Uhr mich einstellen, nachdem ich die zwei ersten Aufzüge des Macbeth aus dem rohen gearbeitet.

Von den Eckardtshausischen Künsten habe ich, neulich bei der Herzogin, Herdern mit großem Vertrauen und Lob sprechen hören; des Mannes selbst nahm er sich wenigstens sehr lebhaft an.

Ich lege hier eine Szene aus Wallenstein für Vulpius bei. Ich wählte die erste Szene Gordons mit Buttlern, wo von Wallensteins Jugend Notizen vorkommen, und die sich außer dem Zusammenhange leicht lesen läßt.

Leben Sie recht wohl.

S.
Übersicht aller Briefe                                                                                                   nächster Brief


Keine Kommentare: