> Gedichte und Zitate für alle: Briefwechsel Goethe-Schiller: An Goethe 11.02.1801 (790)

2015-03-19

Briefwechsel Goethe-Schiller: An Goethe 11.02.1801 (790)




AN GOETHE.

Weimar, 11. Februar 1801

Ich habe Ihnen von meiner Jungfrau schon so viel einzelnes zerstreutes verraten, daß ich es fürs beste halte, Sie mit dem Ganzen in der Ordnung bekannt zu machen. Auch brauche ich jetzt einen gewissen Sporn, um mit frischer Tätigkeit bis zum Ziel zu gelangen. Drei Akte sind in Ordnung geschrieben; wenn Sie Lust haben, sie heute zu hören, so werde ich um 6 Uhr mich einfinden. Oder wollen Sie selbst Ihr Zimmer wieder einmal verlassen, so kommen Sie zu uns, und bleiben zum Abendessen. Dies würde uns viele Freude machen, und ich selbst wagte weniger, wenn ich nach der Erhitzung eines zweistündigen Lesens mich nicht der Luft auszusetzen brauchte. Wenn Sie kommen wollen , so haben Sie die Güte es Meyern auch zu sagen, doch daß er vor acht Uhr nicht kommt.

Sch.
Übersicht aller Briefe                                                                                                   nächster Brief

Keine Kommentare: