> Gedichte und Zitate für alle: Briefwechsel Goethe-Schiller: An Goethe 23.12.1799 (687)

2015-03-13

Briefwechsel Goethe-Schiller: An Goethe 23.12.1799 (687)



AN GOETHE.

Weimar, 23. Dez. 1799.

Ich hatte gestern Abend den Anschlag gefasst Sie noch zu besuchen, vertiefte mich aber zu sehr in mein Geschäft und die Stunde wurde versäumt. Weil ich morgen die drei ersten Akte Mellischen lesen will, so war und ist noch in diesen Tagen viel zu tun, was mich zu Hause gehalten; denn nichts ist, wie Sie selbst aus Erfahrung wissen werden, zeitverderblicher als die kleinen Lücken, die man in der Arbeit gelassen, auszustopfen. Sollte Ihnen aber heute Abend nach ausgestandenem Abenteuer noch Lust und Zeit zu einem Gespräch übrig bleiben, so lassen Sie michs wissen und ich komme. Leben Sie recht wohl. Die Frau wird Ihre Einladung dankbar benutzen, wenn sie irgend ausgehen kann.

Sch.
Übersicht aller Briefe                                                                                                   nächster Brief


Keine Kommentare: