> Gedichte und Zitate für alle: Briefwechsel Goethe-Schiller: An Schiller 26.01.1804 (944)

2015-03-28

Briefwechsel Goethe-Schiller: An Schiller 26.01.1804 (944)




AN SCHILLER.

Am 26. Januar 1804.

Frau von Staël war heute bei mir mit Müller, wozu der Herzog bald kam, wodurch die Unterhaltung sehr munter wurde und der Zweck, eine Übersetzung des Fischers durchzugehen, vereitelt wurde.

Hier schicke ich meinen Adelung; verzeihen Sie daß ich den Ihrigen wohleingepackt an Voß geschickt habe, der dessen zu einer Rezension von Klopstocks Grammatischen Gesprächen höchst nötig bedurfte. Auch sende ich die ersten Stücke Zeitungen außer 1 und 2 und was mir sonst an dieser Sendung auch fehlt.

Ihr Gedicht ist ein recht artiger Stieg auf den Gotthardt, dem man sonst noch allerlei Deutungen zufügen kann, und ist ein zum Tell sehr geeignetes Lied.

Morgen Abend um fünf Uhr kommt Constant zu mir; mögen Sie mich später besuchen, so soll mir's sehr angenehm sein.

Wohl zu schlafen wünschend.

G.
Übersicht aller Briefe                                                                                                   nächster Brief


Keine Kommentare: