> Gedichte und Zitate für alle: Briefwechsel Goethe-Schiller: An Schiller 24.03.1800 (728)

2015-03-15

Briefwechsel Goethe-Schiller: An Schiller 24.03.1800 (728)



AN SCHILLER.

Am 24. März 1800.

Ihre gestrige Gegenwart war mir so erfreulich als unerwartet. Ist Ihnen der Ausgang nicht übel bekommen, so wird es mir sehr angenehm sein, wenn Sie mich heute wieder besuchen möchten.

Anbei sende ich die Theaterreden, womit ich den Band meiner Gedichte zu schließen gedenke. Sie sind freilich ein bisschen mager, indessen mögen sie so hingehen.

Vielleicht entschließe ich mich noch eine zu machen zum Schluß der diesjährigen Wintervorstellungen! vielleicht wär' das die schicklichste Art, wie man die Oppositionspartei mit einem heitern Ernst schikanieren könnte, wovon mündlich mehr.

Grüßen Sie Ihre liebe Frau und ersuchen sie heute Abend wo möglich in die Komödie zu gehen, weil ich eine unparteiische Vergleichung der beiden Vorstellungen von ihr zu vernehmen wünschte.

G.
Übersicht aller Briefe                                                                                                   nächster Brief


Keine Kommentare: