> Gedichte und Zitate für alle: Briefwechsel Goethe-Schiller: An Schiller 14.12.1801 (823)

2015-03-21

Briefwechsel Goethe-Schiller: An Schiller 14.12.1801 (823)




AN GOETHE.

Weimar, 14. Dezember 1801.

Ich glaube, daß wir jetzt auf gutem Wege sind. Das Fieber hat sich ganz gelegt und die schlimmen Zufälle sind bei meiner Frau auch verschwunden. Mit den Kindern ist alles bis jetzt gut abgelaufen. So hoffe ich also mit einer schlimmen Woche wegzukommen.

Wenn Sie für August nichts fürchten, so wäre es für meinen Carl eine große Freude, ihn zu sehen.

Haben Sie selbst keine Scheu vor der Krankheit und mögen nach Tische eine Stunde ausfahren, so machte mir's große Freude, Sie zu begleiten und einen Augenblick wieder zu sehen. Auch würde mir die frische Luft gut tun, denn ich habe nun fünf Tage bloß im Lazarett gelebt.

Sch.
Übersicht aller Briefe                                                                                                   nächster Brief


Keine Kommentare: