> Gedichte und Zitate für alle: Briefwechsel Goethe-Schiller: An Schiller 16.04.1800 (737)

2015-03-16

Briefwechsel Goethe-Schiller: An Schiller 16.04.1800 (737)




AN SCHILLER.

Am 16. April 1800.

Da sich die Weissagungen des Bakis so wunderbarer Weise bei Ihnen gefunden haben, so möchte ich fragen ob nicht auch etwa das kleine jugendliche Gesellschafts- oder Schäferstück von mir bei Ihnen zu finden ist. In welchem Fall ich es mir erbitte.

Was haben Sie heute Abend vor?

Schelling ist hier, ich konnte ihn aber nicht einladen, weil ich heute wegen häuslicher Umstände keine Gäste haben kann.

Morgen Abend sind Sie mit Ihrer lieben Frau zu einem kleinen Konzert eingeladen.

Der Teufel, den ich beschwöre gebärdet sich sehr wunderlich.

G.

Bald hätte ich das beste vergessen. Erzeigen Sie mir doch das Vergnügen morgen Mittag bei mir zu speisen.
Übersicht aller Briefe                                                                                                   nächster Brief




Keine Kommentare: