> Gedichte und Zitate für alle: F.Nietsche: Lieder des Prinzen Vogelfrei: "Diesen ungewissen Seelen" und Narr in Verzweiflung (7)

2015-03-24

F.Nietsche: Lieder des Prinzen Vogelfrei: "Diesen ungewissen Seelen" und Narr in Verzweiflung (7)



"Diesen ungewissen Seelen".

Diesen ungewissen Seelen
Bin ich grimmig gram.
All ihr Ehren ist ein Quälen,
All ihr Lob ist Selbstverdruss und Scham.

Dass ich nicht an ihrem Stricke
Ziehe durch die Zeit,
Dafür grüßt mich ihrer Blicke
Giftig-süsser hoffnungsloser Neid.

Möchten sie mir herzhaft fluchen
Und die Nase drehn!
Dieser Augen hülflos Suchen
Soll bei mir auf ewig irre gehn.
 Narr in Verzweiflung

Narr in Verzweiflung.
Ach! Was ich schrieb auf Tisch und Wand
Mit Narrenherz und Narrenhand,
Das sollte Tisch und Wand mir zieren?...

Doch ihr sagt: "Narrenhände schmieren, -
Und Tisch und Wand soll man purgieren,
Bis auch die letzte Spur verschwand!"

Erlaubt! Ich lege Hand mit an -,
Ich lernte Schwamm und Besen führen,
Als Kritiker, als Wassermann.

Doch, wenn die Arbeit abgetan,
Säh' gern ich euch, ihr Überweisen,
Mit Weisheit Tisch und Wand besch....

alle Gedichte von Nietsche                                                                                                          weiter

Keine Kommentare: