> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von J.W.v.Goethe: Trauerloge (145)

2015-04-26

Gedichte von J.W.v.Goethe: Trauerloge (145)




      Trauerloge

Der unvergesslichen Prinzessin Karoline
von Weimar-Eisenach, vermählten
Erbprinzessin von Mecklenburg-Schwerin
gewidmet 1816

An dem öden Strand des Lebens,
Wo sich Dün auf Düne häuft,
Wo der Sturm im Finstern träuft,
Setze dir ein Ziel des Strebens.

Unter schon verloschnen Siegeln
Tausend Väter hingestreckt,
Ach! von neuen, frischen Hügeln
Freund an Freunden überdeckt.

Hast du so dich abgefunden,
Werde Nacht und Äther klar,
Und der ew'gen Sterne Schar
Deute dir belebte Stunden,
Wo du hier mit Ungetrübten,
Treulich wirkend, gern verweilst
Und auch treulich den geliebten
Ewigen entgegeneilst.

alle Gedichte von Goethe                                                                                           nächstes Gedicht




Keine Kommentare: