> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von J.W.v.Goethe: Ursprüngliches (150)

2015-04-26

Gedichte von J.W.v.Goethe: Ursprüngliches (150)




  Ursprüngliches

A

Was widert dir der Trank so schal?

B

Ich trinke gern aus dem frischen Quall.

A

Daraus kam aber das Bächlein her!

B

Der Unterschied ist bedeutend sehr:
's wird immer mehr fremden Schmack gewinnen;
Es mag nur immer weiter rinnen.

alle Gedichte von Goethe                                                                                           nächstes Gedicht


Keine Kommentare: