> Gedichte und Zitate für alle: J.D.Falk: Goethe a. nähern persönlichen Umgange dargestellt: Von Hofuniformen, Schneidern und deren Verdienst um die Weltgeschichte. (42)

2015-06-09

J.D.Falk: Goethe a. nähern persönlichen Umgange dargestellt: Von Hofuniformen, Schneidern und deren Verdienst um die Weltgeschichte. (42)




24.

Von Hofuniformen, Schneidern und deren Verdienst um die Weltgeschichte.

Welche Huldigung, die hier dem Schneiderverdienste um die Weltgeschichte widerfährt! Kleider machen Leute, folglich auch Bischöfe und Prälaten, Junker, Marschälle und Hofmarschälle. Ist der Rock nur erst einmal fertig und steckt der Junker darin, der Charakter kommt schon hinterdrein. Es ist eine schöne Willkür von dem Regenten; er hat sich nun einmal in den Kopf gesetzt, es koste, was es wolle, aus diesem Floh einen Junker zu machen, und siehe da, es glückt ihm - versteht sich mit Hülfe des Schneiders -auch wirklich. Eigentlich hat der Herr, die Sache von dem gehörigen Standpunkte betrachtet, auch ganz Recht. Es ist ja mehr der Glaube an den Rock, den der Mann trägt, als an den Mann selbst, der darin steckt, was die Welt von jeher regiert hat. Gesetzt nur den einzigen Fall, daß alle Uniformen und Ordenshabite einen und denselben Schnitt hätten; welche unsägliche Verwirrung in der Weltgeschichte müßte davon die unausbleibliche Folge seyn! Seit der Stand der Unschuld einmal durch Eva verwirkt worden und die Sünde in die Welt gekommen ist, müssen die Schneider notwendig eine Hauptrolle übernehmen, so wenig auch dieser Satz in seiner völligen Allgemeinheit bis jetzt erkannt worden ist.


Inhaltsverzeichnis                                    


Keine Kommentare: