> Gedichte und Zitate für alle: J.D.Falk: Goethe a. nähern persönlichen Umgange dargestellt: 4. Goethe und Klinger (10)

2015-06-04

J.D.Falk: Goethe a. nähern persönlichen Umgange dargestellt: 4. Goethe und Klinger (10)



4. Goethe und Klinger

Bekanntlich war Klinger Goethes Landsmann. Eines Morgens (so erzählte mir einst, als von Klinger, seinen Schriften, seinem Aufenthalte in Weimar und seinem Abgange nach Petersburg, wo er General ward, die Rede war, ein Freund) sei Klinger zu Goethe gekommen, habe ein groß Paket mit Manuskripten aus der Tasche gezogen und ihm daraus vorgelesen.

Eine Weile habe er’s ausgehalten, dann aber sei er mit dem Ausruf: „Was für verfluchtes Zeug ist’s, was du da wieder einmal geschrieben hast! Das halte der Teufel aus!“ von seinen Stuhle aufgesprungen und davongelaufen. Dadurch aber habe Klinger sich nicht im geringsten irremachen oder aus seiner Fassung bringen lassen, sondern nachdem er ganz ruhig aufgestanden und das Manuskript in die Tasche gesteckt, habe er weiter nichts gesagt als: „Kurios! Das ist nun schon der Zweite, mit dem mir das heute begegnet ist!“

Wieland versicherte, in solchem Falle würde er schwerlich so gleichgültig geblieben sein. Goethe nahm mit großer Gelassenheit das Wort und sagte: „Ich auch nicht! Aber daraus seht Ihr eben, daß der Klinger durchaus zu einem Generale geboren ist, weil er eine so verteufelte Contenance hat. Ich habe es Euch schon damals vorausgesagt.“


Inhaltsverzeichnis                       



Keine Kommentare: