> Gedichte und Zitate für alle: Justinus Kerner-Klecksographien-Einst waren zwei Kameraden (25)

2015-06-22

Justinus Kerner-Klecksographien-Einst waren zwei Kameraden (25)





Einst waren zwei Kameraden,
Die schwuren einen Eid,
Daß jeder auf sich wollt' laden
Des andern Freud' und Leid.

Es war ein Krieg in Sachsen,
Hin zogen sie voll Mut,
Sangen. »Juheh! verwachsen
Sind wir mit Leib und Blut!«

Raketen und Bomben fliegen,
Zerreißen des einen Bein,
Der andre ließ ihn liegen,
Floh über Stock und Stein.

Doch war's ihm immer bänger,
»Eid!« rief er, »böser Traum!«
Er konnt' nicht leben länger,
Hing sich an einen Baum.

Das war, als an der Wunde,
Der starb im Lazarett,
Und seit derselben Stunde
Der andre doppelt geht.

Er geht als wie verwachsen
Mit des Kameraden Leib,
Auf dem Schlachtfeld nachts in Sachsen
Er so umher sich treibt!

Er stieg heut aus dem Fasse
Der Tinte reuig auf,
Ich hoff', daß Gott erlasse
Ihm bald den bangen Lauf.

Inhalt Klecksographien                                                                                                              weiter

Keine Kommentare: