> Gedichte und Zitate für alle: J.W.v.Goethe- Inschriften, Denkblätter: Die Feier des achtundzwanzigsten Augusts dankbar zu erwidern (52)

2015-06-14

J.W.v.Goethe- Inschriften, Denkblätter: Die Feier des achtundzwanzigsten Augusts dankbar zu erwidern (52)




51

Die Feier des achtundzwanzigsten Augusts dankbar zu
erwidern

Sah gemalt, in Gold und Rahmen,
Grauen Barts, den Ritter reiten,
Und zu Pferd an seinen Seiten
An die vierundzwanzig kamen;
Sie zum Thron des Kaisers ritten,
Wohlempfangen, wohlgelitten,
Derb und kräftig, hold und schicklich.
Und man pries den Vater glücklich.

Sieht der Dichter nah und ferne
Söhn und Töchter, lichte Sterne,
Sieht sie alle wohlgeraten,
Tüchtig, von geprüften Taten,
Freigesinnt, sich selbst beschränkend,
Immerfort das Nächste denkend;
Tätig treu in jedem Kreise,
Still beharrlich jeder Weise;
Nicht vom Weg, dem graden, weichend
Und zuletzt das Ziel erreichend.

Bring er Tochter nun und Söhne,
Sittenreich, in holder Schöne,
Vor den Vater alles Guten,
In die reinen Himmelsgluten.
Mitgenossen ew'ger Freuden! –
Das erwarten wir bescheiden.

Inhalt -Inschriften u. Sendblätter                                                                                               weiter

Goethe auf meiner Seite

Keine Kommentare: