> Gedichte und Zitate für alle: W. Bode: Goethe in vertraulichen Briefen... 27.12.1772 Karoline Flachsland an Herder (50)

2015-08-26

W. Bode: Goethe in vertraulichen Briefen... 27.12.1772 Karoline Flachsland an Herder (50)



27. November


Darmstadt. Karoline Flachsland an Herder

Unser guter Goethe ist hier, lebt und zeichnet, und wir sitzen beim Wintertisch um ihn herum und sehen und hören. Es ist bei Merck eine Akademie; sie zeichnen und stechen in Kupfer zusammen. Mir hat er ein Landschäftchen gezeichent mit einem Bergschloß und unten am Berg ein Dorf ...

9. Dezember. 

Goethe ist noch hier und lernt Merck zeichnen. Mich dünkt, er ist überhaupt etwas stiller und geläuterter worden. Er will Dich das Frühjahr zu mir führen, wenn Sie in Frankfurt bei ihm einkehren, und hofft viel Gutes von Ihrem Wiedersehn. Er sagt, Du wärst ihm nicht so ganz gut, und er ist Ihnen auch gut; das sehe und höre ich mit Ohren und Herz. Das Wiedersehn knüpft vielleicht den Knoten auf, wie billig. 

Er denkt noch ein Maler zu werden, und wir rieten ihm sehr dazu. Da ihm doch alle Tugenden fehlten, sagte er, so wollte er sich auf Talente legen. Aus dem Kopf könnte da was werden. 

Uns Mädchen und Weiber ist er auch besser wie sonst und ist uns herzlich gut. Aber überhaupt lieben — dazu liegt noch zuviel Asche von seiner ersten Liebe in seinem Herzen, und auch das scheint natürlich. Wir haben ihn hier alle lieb. Sie wissen doch, daß er mit Merck und Madame Merck im Mai in die Schweiz geht?

15. Dezember.

Goethe ist fort, der gutherzige Wanderer!


alle vertraulichen Briefe                                                                                                          weiter



Keine Kommentare: