> Gedichte und Zitate für alle: W. Bode: Goethe in vertraulichen Briefen...22.09.1772 Kestner in seinem Tagebuch (44)

2015-08-25

W. Bode: Goethe in vertraulichen Briefen...22.09.1772 Kestner in seinem Tagebuch (44)


22.September

Wetzlar. Kestner in seinem Tagebuch

Über einen Aufenthalt in Frankfurt.

Um 4 Uhr ging ich zu Schlosser, und siehe da, Goethe und Merck waren da. Es war mir eine unbeschreibliche Freude; er fiel mir um den Hals und erdrückte mich fast ... 

Wir gingen auf den Römer, wo die Mercken nebst der Demoiselle Goethe auch war. Als  Unvermutet begegnete uns ein Frauenzimmer. Wie sie den Goethe sah, leuchtete ihr die Freude aus dem Gesicht, plötzlich lief sie auf ihn zu und in seine Arme. Sie küßten sich herzlich; es war die Schwester der Antoinette. Die Zeit ging untern Spazierengehen und Sprechen, bald der Mercken, bald dem Merck, bald dem Goethe unvermerkt hin. 

Wir gingen in Goethes Haus. Die Mutter war nur zu Haus und empfing uns, auch mich, auf das bei ihr alles geltende Wort des Sohnes. Der Vater bald hernach; damit war es ebenso ...

Auch am nächsten Tag war Kestner viel mit Goethe zusammen. Antoinette: eine der drei oder vier Töchter des Kaufmanns Gerock. Eine davon war Goethes Milchschwester.

alle vertraulichen Briefe                                                                                                          weiter



Keine Kommentare: