> Gedichte und Zitate für alle: Eichendorff- Gedichte 1841- Dichterglück (110)

2015-09-20

Eichendorff- Gedichte 1841- Dichterglück (110)

 


Dichterglück

O Welt, bin dein Kind nicht von Hause,
Du hast mir nichts geschenkt,
So hab ich denn frisch meine Klause
In Morgenrot mir versenkt.

Fortuna, streif nur die Höhen
Und wende dein Angesicht,
Ich bleibe im Wald bei den Rehen,
Flieg zu, wir brauchen dich nicht.

Und ob auf Höhn und im Grunde
Kein Streifchen auch meine blieb,
Ich segne dich, schöne Runde,
Ich habe dich dennoch so lieb!

alle Gedichte der Ausg. 1841                                                                                                     weiter

Keine Kommentare: