> Gedichte und Zitate für alle: J.v.Eichendorff- Gedichte 1841- An.........(148)

2015-09-23

J.v.Eichendorff- Gedichte 1841- An.........(148)




 An ...

Wie nach festen Felsenwänden
Muß ich in der Einsamkeit
Stets auf dich die Blicke wenden.
Alle, die in guter Zeit
Bei mir waren, sah ich scheiden
Mit des falschen Glückes Schaum,
Du bliebst schweigend mir im Leiden,
Wie ein treuer Tannenbaum,
Ob die Felder lustig blühn,
Ob der Winter zieht heran,
Immer finster, immer grün –
Reich die Hand mir, wackrer Mann.

alle Gedichte der Ausg. 1841                                                                                                     weiter

Keine Kommentare: