> Gedichte und Zitate für alle: J.v.Eichendorff- Gedichte 1841- Anklänge-2 (60)

2015-09-15

J.v.Eichendorff- Gedichte 1841- Anklänge-2 (60)





2.

Ach! wie ist es doch gekommen,
Daß die ferne Waldespracht
So mein ganzes Herz genommen,
Mich um alle Ruh gebracht!

Wenn von drüben Lieder wehen,
Waldhorn gar nicht enden will,
Weiß ich nicht, wie mir geschehen,
Und im Herzen bet ich still.

Könnt ich zu den Wäldern flüchten,
Mit dem Grün in frischer Lust
Mich zum Himmelsglanz aufrichten –
Stark und frei wär da die Brust!

Hörnerklang und Lieder kämen
Nicht so schmerzlich an mein Herz,
Fröhlich wollt ich Abschied nehmen,
Zög auf ewig wälderwärts.

alle Gedichte der Ausg. 1841                                                                                                     weiter

Keine Kommentare: