> Gedichte und Zitate für alle: J.v.Eichendorff- Gedichte 1841- Der verliebte Reisende-2 (23)

2015-09-12

J.v.Eichendorff- Gedichte 1841- Der verliebte Reisende-2 (23)

 


2.

Ich geh durch die dunklen Gassen
Und wandre von Haus zu Haus,
Ich kann mich noch immer nicht fassen,
Sieht alles so trübe aus.

Da gehen viel Männer und Frauen,
Die alle so lustig sehn,
Die fahren und lachen und bauen,
Das mir die Sinne vergehn.

Oft wenn ich bläuliche Streifen
Seh über die Dächer fliehn,
Sonnenschein draußen schweifen,
Wolken am Himmel ziehn:

Da treten mitten im Scherze
Die Tränen ins Auge mir,
Denn die mich lieben von Herzen
Sind alle so weit von hier.

alle Gedichte der Ausg. 1841                                                                                                     weiter

Keine Kommentare: