> Gedichte und Zitate für alle: J.v.Eichendorff- Gedichte 1841- Trost (126)

2015-09-21

J.v.Eichendorff- Gedichte 1841- Trost (126)





Trost

Es haben viel Dichter gesungen
Im schönen deutschen Land,
Nun sind ihre Lieder verklungen,
Die Sänger ruhen im Sand.

Aber solange noch kreisen
Die Stern um die Erde rund,
Tun Herzen in neuen Weisen
Die alte Schönheit kund.

Im Walde da liegt verfallen
Der alten Helden Haus,
Doch aus den Toren und Hallen
Bricht jährlich der Frühling aus.

Und wo immer müde Fechter
Sinken im mutigen Strauß,
    Es kommen frische Geschlechter
Und fechten es ehrlich aus.

alle Gedichte der Ausg. 1841                                                                                                     weiter

Keine Kommentare: