> Gedichte und Zitate für alle: J.v.Eichendorff- Gedichte 1841- Zeitlieder (129)

2015-09-22

J.v.Eichendorff- Gedichte 1841- Zeitlieder (129)




 3. Zeitlieder

Wo ruhig sich und wilder
Unstete Wellen teilen,
Des Lebens schöne Bilder
Und Kläng verworren eilen,
Wo ist der sichre Halt? –
So ferne, was wir sollen,
So dunkel, was wir wollen,
Faßt alle die Gewalt.

alle Gedichte der Ausg. 1841                                                                                                     weiter

Keine Kommentare: