> Gedichte und Zitate für alle: W. Bode: Goethe in vertraulichen Briefen seiner Zeitgenossen: 13.04.1775 Frey an Iselin (162)

2015-09-09

W. Bode: Goethe in vertraulichen Briefen seiner Zeitgenossen: 13.04.1775 Frey an Iselin (162)

 

13. April


Weißenburg. i. Els. Frey an Iselin

 Isaak Iselin, Ratsschreiber in Basel, war ein sehr verdienstlicher patriotischer Schriftsteller: sein Freund und Landsmann Johann Rudolf Frey stand als Oberstleutnant im französischen Diensten.

Die Deutschen machen große Schritte in der Gattung des Romans. Haben Sie die „Leiden des jungen Werthers“ gelesen? Ich habe gestern den ersten Teil verschlungen und bin eben mit dem zweiten fertig. Weder Richardson noch Jean-Jacques Rousseau haben mich stärker erschüttert als der Verfasser dieses Romans (wenn’s einer ist). Nie hat mich eine Lektüre mehr bewegt, selbst in dem Alter nicht, wo mein Blut viel heißer und meine Einbildungskraft viel glühender war. Wenn Sie dies interessante Buch gelesen haben, warum haben Sie mir nichts davon gesagt? ... 

Wenn ich in Frage stellte, ob es ein Roman sei oder nicht, so kommt das daher, daß Ring mir ausdrücklich versichert hat, daß dieser junge Werther der Sohn des berühmten Jerusalem sei ... 

Gewiß habe ich hie und da auch einige Mängel bemerkt, aber sie werden durch sublime Schönheiten leicht verdeckt. Man könnte auch einwenden, daß dies Werk der „Neuen Helolse“ nachgeahmt sei; Werther erinnert in der Tat sehr an Saint-Preux und Lotte an Julie, während Albert nichts Gemeinsames mit Wolmar hat. Indessen werden Sie gestehen müssen, daß hier alles viel wahrscheinlicher, viel natürlicher ist als in dem Roman Rousseaus, dessen Einzelheiten entzückend und oft erhaben sind, dessen Fabel aber albern ist. 

Suchen Sie doch, lieber Freund, von Nicolai oder einem andern Ihrer Korrespondenten weitere Nachrichten über dieses Werk zu erlangen! Ich halte es übrigens in Hinblick auf junge Leute eher für gefährlich als nützlich, obwohl Werther als Märtyrer der Tugend stirbt, seiner eigenen und derjenigen seiner Geliebten ...

alle vertraulichen Briefe                                                                                                          weiter


Keine Kommentare: