> Gedichte und Zitate für alle: W. Bode: Goethe in vertraulichen Briefen...10.11.1775 Wieland an Friedrich Jacobi (206)

2015-09-15

W. Bode: Goethe in vertraulichen Briefen...10.11.1775 Wieland an Friedrich Jacobi (206)



10. November

Weimar. Wieland an Friedrich Jacobi

Dienstags, den 7. d. M., morgens um 5 Uhr, ist Goethe in Weimar angelangt. O bester Bruder, was soll ich Dir sagen? Wie ganz der Mensch beim ersten Anblick nach meinem Herzen war! Wie verliebt ich in ihn wurde, da ich am nämlichen Tage an der Seite des herrlichen Jünglings zu Tische saß!

Alles, was ich Ihnen (nach mehr als einer Krisis, die in mir diese Tage über vorging) jetzt von der Sache sagen kann, ist dies: Seit dem heutigen Morgen ist meine Seele so voll von Goethe, wie ein Tautropfe von der Morgensonne.

So unaussprechlich groß, wichtig und lieb mir Goethe geworden ist, so fühle ich doch im Innersten, daß auch Fritz Jacobi, anstatt dabei zu verlieren, mir noch teurer geworden ist als jemals ...

Wenn nun auch Fritz noch bei uns wäre! Doch es ist besser so; ich könnte euch beide zugleich nicht aushalten. Das Feuer von zwei Dämonen, wie ihr seid, würde mich verzehren.

alle vertraulichen Briefe                                                                                                          weiter




Keine Kommentare: