> Gedichte und Zitate für alle: W. Bode: Goethe in vertraulichen Briefen...22.01.1777 Wieland an Friedrich Jacobi (299)

2015-09-28

W. Bode: Goethe in vertraulichen Briefen...22.01.1777 Wieland an Friedrich Jacobi (299)



22. Januar

Weimar. Wieland an Friedrich Jacobi

Was Goethe zu den drei letzten Briefen ["Allwills" im "Merkur"] gesagt hat? Nichts! Überhaupt hab ich ihn seit seiner Zurückkunft von Dessau merklich kälter gefunden als zuvor. Wir sehen uns selten. Ich habe nichts über ihn zu klagen. Das ist nun freilich cum grano salis zu verstehen, aber basta! Nur die ehemalige Vertraulichkeit hat aufgehört. Da ich mich in gar nichts mische und alles gehen lasse, wie es geht, so würde es schwerhalten, Händel mit mir anzufangen. Der Ausgang unsrer itzigen Wirtschaft ist Gott bekannt. Ich verstehe je länger, je weniger davon; außer daß mich gleichwohl bedünkt, der Herzog habe bereits ein oder zwei Hörner abgestoßen und gewinne von seiten der Gesundheit. Das wäre nun doch etwas.

Auch Herder sagt nichts von „Allwills Papieren“ ... Er beschnüffelt sie [neue Werke anderer] nur Goethe macht’s just ebenso, und nach der Witterung, die ihm dann entgegenkommt, wird geurteilt; ... die Menschen wie Du und ich, die so herzliche Freude an etwas, das ein andrer gut gemacht hat, haben können, sind noch ein wenig seltner als die weißen Raben.

alle vertraulichen Briefe                                                                                                          weiter


Keine Kommentare: