> Gedichte und Zitate für alle: J.v.Eichendorff- Gedichte v. 1841- Der junge Ehemann (280)

2015-10-10

J.v.Eichendorff- Gedichte v. 1841- Der junge Ehemann (280)

 


Der junge Ehemann

Hier unter dieser Linde
Saß ich vieltausendmal
Und schaut nach meinem Kinde
Hinunter in das Tal,
Bis daß die Sterne standen
Hell über ihrem Haus,
Und weit in den stillen Landen
Alle Lichter löschten aus.

Jetzt neben meinem Liebchen
Sitz ich im Schatten kühl,
Sie wiegt ein muntres Bübchen,
Die Täler schimmern schwül,
Und unten im leisen Winde
Regt sich das Kornfeld kaum,
Und über uns säuselt die Linde –
Es ist mir noch wie ein Traum.

alle Gedichte der Ausg. 1841                                                                                                     weiter

Keine Kommentare: