> Gedichte und Zitate für alle: J.v.Eichendorff- Gedichte v. 1841- Trauriger Frühling (250)

2015-10-07

J.v.Eichendorff- Gedichte v. 1841- Trauriger Frühling (250)



   Trauriger Frühling

Mir ist's im Kopf so wüste,
Die Zeit wird mir so lang,
Wie auch der Lenz mich grüßte
Mit Glanz und frischem Klang,
Das Herz bleibt mir so wüste,
Mir ist so sterbensbang.

Viel Vöglein lockend sangen
Im blühenden Revier,
Ich hatt mir eins gefangen,
Jetzt ist es weit von mir,
Viel Vöglein draußen sangen,
Ach, hätt ich meins nur hier!

alle Gedichte der Ausg. 1841                                                                                                     weiter

Keine Kommentare: