> Gedichte und Zitate für alle: J.v.Eichendorff- Gedichte v. 1841- Treue (293)

2015-10-12

J.v.Eichendorff- Gedichte v. 1841- Treue (293)





      Treue

Wie dem Wanderer in Träumen,
Daß er still im Schlafe weint,
Zwischen goldnen Wolkensäumen
Seine Heimat wohl erscheint:

So durch dieses Frühlings Blühen
Über Berg' und Täler tief,
Sah ich oft dein Bild noch ziehen,
Als ob's mich von hinnen rief;

Und mit wunderbaren Wellen
Wie im Traume, halbbewußt,
Gehen ew'ge Liederquellen
Mir verwirrend durch die Brust.

alle Gedichte der Ausg. 1841                                                                                                     weiter

Keine Kommentare: