> Gedichte und Zitate für alle: J.v.Eichendorff- Gedichte v. 1841- Vorbei (188)

2015-10-01

J.v.Eichendorff- Gedichte v. 1841- Vorbei (188)

  


Vorbei

Das ist der alte Baum nicht mehr,
Der damals hier gestanden,
Auf dem ich gesessen im Blütenmeer
Über den sonnigen Landen.

Das ist der Wald nicht mehr, der sacht
Vom Berge rauschte nieder
Wenn ich vom Liebchen ritt bei Nacht,
Das Herz voll neuer Lieder.

Das ist nicht mehr das tiefe Tal
Mit den grasenden Rehen,
In das wir nachts vieltausendmal
Zusammen hinausgesehen. –

Es ist der Baum noch, Tal und Wald,
Die Welt ist jung geblieben,
Du aber wurdest seitdem alt,
Vorbei ist das schöne Lieben.

alle Gedichte der Ausg. 1841                                                                                                     weiter

Keine Kommentare: