> Gedichte und Zitate für alle: J.v.Eichendorff- Gedichte v. 1841-Wehmut (289)

2015-10-11

J.v.Eichendorff- Gedichte v. 1841-Wehmut (289)





    Wehmut

Ich irr in Tal und Hainen
Bei kühler Abendstund,
Ach, weinen möcht ich, weinen
So recht aus Herzensgrund.

Und alter Zeiten Grüßen
Kam da, im Tal erwacht,
Gleich wie von fernen Flüssen
Das Rauschen durch die Nacht.

Die Sonne ging hinunter,
Da säuselt' kaum die Welt,
Ich blieb noch lange munter
Allein im stillen Feld.

alle Gedichte der Ausg. 1841                                                                                                     weiter

Keine Kommentare: