> Gedichte und Zitate für alle: J.v.Eichendorff- Gedichte v.1841- Herbstweh (375)

2015-10-21

J.v.Eichendorff- Gedichte v.1841- Herbstweh (375)





Herbstweh

1.

So still in den Feldern allen,
Der Garten ist lange verblüht,
Man hört nur flüsternd die Blätter fallen,
Die Erde schläfert – ich bin so müd.

2.

Es schüttelt die welken Blätter der Wald,
Mich friert, ich bin schon alt,
Bald kommt der Winter und fällt der Schnee,
Bedeckt den Garten und mich und alles, alles Weh.

alle Gedichte der Ausg. 1841                                                                                                     weiter

Keine Kommentare: