> Gedichte und Zitate für alle: J.v.Eichendorff- Gedichte v.1841- Verloren (414)

2015-10-25

J.v.Eichendorff- Gedichte v.1841- Verloren (414)



Verloren

Still bei Nacht fährt manches Schiff,
Meerfei kämmt ihr Haar am Riff,
Hebt von Inseln an zu singen,
Die im Meer dort untergingen.

Wann die Morgenwinde wehn,
Ist nicht Riff noch Fei zu sehn,
Und das Schifflein ist versunken,
Und der Schiffer ist ertrunken.

alle Gedichte der Ausg. 1841                                                                                                     weiter

Keine Kommentare: