> Gedichte und Zitate für alle: W. Bode: Goethe in vertraulichen Briefen...01.08.1779 Wieland an Merck (340)

2015-10-07

W. Bode: Goethe in vertraulichen Briefen...01.08.1779 Wieland an Merck (340)



1. August

Weimar. Wieland an Merck

Mit Goethen hab ich vergangene Woche einen gar guten Tag gehabt. Er und ich haben uns entschließen müssen, dem Rat May zu sitzen, der uns ex voto der Herzogin von Württemberg für Ihre Durchlaucht malen soll. Goethe saß vor- und nachmittags und bat mich, weil Serenissimus absens war, ihm bei der leidigen Session Gesellschaft zu leisten und zur Unterhaltung der Geister den „Oberon“ vorzulesen. Zum Glück mußte sich’s treffen, daß der fast immer wütige Mensch diesen Tag gerade in seiner besten, rezeptivsten Laune und so amusable war wie ein Mädchen von sechzehn. Tag meines Lebens hab ich niemand über das Werk eines andern so vergnügt gesehen, als er es mit dem „Oberon“ durchaus, sonderlich mit dem fünften Gesang war, worin Hyon sich von dem kaiserlichen Auftrag verbotenus acquittieret. 

Es war eine wahre Jouissance für mich ... Ein paar Tage darauf gestund er selbst, daß er in drei Jahren vielleicht nicht wieder in diesen Grad von Rezeptivität und Offenheit ... kommen würde.

alle vertraulichen Briefe                                                                                                          weiter


Keine Kommentare: