> Gedichte und Zitate für alle: W. Bode: Goethe in vertraulichen Briefen...16.02.1778 Kranz an Elisabeth Goethe (323)

2015-10-04

W. Bode: Goethe in vertraulichen Briefen...16.02.1778 Kranz an Elisabeth Goethe (323)



16. Februar

Weimar. Kranz an Elisabeth Goethe

Kranz, begabter Geiger, später Konzert- und Kapellmeister der weimarischen Hofkapelle, war ein Gast bei Goethes Eltern in der "casa santa" gewesen.

Von dem neuen Stücke, welches Ihr lieber Doktor und unser Geheimer Legationsrat Goethe am 30. Januar und hernach am 10. Februar hier aufgeführt, würde ich Ihnen viel schreiben, wenn nicht der glückliche (Philipp Seidel) Ihr Korrespondent wäre. Doch eins muß ich wegen der großen Ähnlichkeit zwischen Ihnen und ihm doch melden. Goethe als Andrason kommt vom Orakel;... endlich kömmt er auf den Ausspruch des Orakels. 

Wenn wird ein greiflich Gespenst usw....

Oh, wenn Sie ihn nur da hätten sehen sollen! Augen, Gebärden, Ton, Gestikulation. Alles in allem, sage ich Ihnen! Ich war gar nicht mehr im Orchester, ganz in der Atmosphäre von casa santa ...

Neues wüßte ich Ihnen nichts zu schreiben, als daß der Geheime Legationsrat dann und wann mit den Herrschaften abends Schlitt-Schule läuft, und zwar en masque. Die Herzoginnen, gnädige Frauen und Fräuleins lassen sich im Schlitten schieben. Der Teich, welcher nicht klein ist, wird rundum mit Fackeln, Lampen und Pechpfannen erleuchtet.


alle vertraulichen Briefe                                                                                                          weiter


Keine Kommentare: